Hausordnung


HAUSORDNUNG

Überall, wo Menschen zusammen leben und arbeiten, sind bestimmte Regeln und Vereinbarungen notwendig. Eine Gemeinschaft kann nur funktionieren, wenn die eigene Freiheit dort aufhört, wo die Freiheit des Nächsten beginnt!

1. Grundsätze

Freundliches und höfliches Umgehen miteinander sollte selbstverständlich sein. Dazu gehören Umgangston und Ausdrucksweise ebenso wie die gegenseitige Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Achtung voreinander.

Auch wenn es vielleicht nicht „in“ ist, so trägt doch ein freundlicher gegenseitiger Gruß von Lehrkräften, Schülerinnen und Angestellten des Hauses zu einer angenehmen Atmosphäre bei.

Ebenso selbstverständlich sollte für alle Mitglieder der Schulgemeinschaft ein sorgsamer Umgang mit Einrichtungen und Lehrmitteln sein.

Die Schülerinnen sollten zu jeder Jahreszeit auf angemessene Kleidung achten.

2. Der äußere Ablauf eines Schultages

2.1 Unterrichtszeit

Der Unterricht beginnt, vom individuellen Stundenplan abgesehen, pünktlich um 8:00 Uhr im jeweiligen Unterrichtsraum.

2.2 Frühaufsicht

Schülerinnen, die vor 7:45 Uhr die Schule betreten, dürfen sich ausschließlich im Erdgeschossgang der Grundschule aufhalten oder in den Klassenzimmern im Erdgeschoss, wenn sie bereits aufgeschlossen sind. Mit dem Gong können alle Klassenzimmer ab 7:45 Uhr aufgesucht werden.

2.3 Pausen

In den Pausen verlassen die Grundschülerinnen das Klassenzimmer und begeben sich auf dem kürzesten Weg in den Pausenhof (außer bei Regen, Schnee und Glatteis); die Lehrkraft der vorangegangenen Stunde sperrt das Zimmer ab.

Das Werfen von Schneebällen und anderen Gegenständen ist verboten. Das Betreten der Turnhalle ist untersagt. Der Unterricht beginnt für alle pünktlich nach der Pause.

2.4 Unterrichtsende

Wenn die Schülerinnen von der Lehrkraft entlassen worden sind, haben sie das Schulgelände zu verlassen. Dies gilt nicht für Kinder des Tagesheims. Versicherungsschutz besteht in der Regel nur auf dem unverzüglich angetretenen, kürzesten Schulweg. Außerhalb der persönlichen Unterrichtszeit ist den Schülerinnen der unbeaufsichtigte Aufenthalt im Schulgebäude nicht gestattet.

3. Gesundheit und Sauberkeit

3.1 Ordnung in den Klassenzimmern

Die Klassenzimmer sollen eine gepflegte und ansprechende Atmosphäre besitzen. Jede Klasse kann in Absprache mit dem Klassenleiter ihr Klassenzimmer so gestalten, wie sie es angenehm und schön findet. Allerdings müssen Wandmalereien so angebracht werden, dass sie wieder entfernt werden können. Blumenschmuck und Bilder sind erwünscht, die Schaukästen und Pinnwände sollen genützt werden.

Die Schränke müssen in Ordnung gehalten werden!

Am Ende eines Schultages räumt jede Schülerin ihren Platz auf (dazu gehört auch die Ablage unter dem Tisch und der Boden) und stellt den Stuhl auf den Tisch. Besonders wichtig ist der Tafeldienst, der von den Klassenleitern organisiert und von den Schülerinnen durchgeführt wird.

3.2 Rauchverbot

Auf dem gesamten Schulgelände herrscht absolutes Rauchverbot.

3.3 Hygiene

Auf den Toiletten ist Sauberkeit ein striktes Gebot für die Gesundheit aller Schülerinnen (z. B. Hände waschen!). Alle Schülerinnen werden gebeten mitzuhelfen, dass Missstände verhindert werden.

3.4 Umweltbewusstes Verhalten

Beim Verlassen der Unterrichtsräume soll das Licht abgeschaltet und Fenster und Türen geschlossen werden. Der Müll muss in den dafür vorgesehenen Behältern getrennt werden.

3.5 Handys

Handys und elektronische Speichergeräte dürfen im Schulhaus nicht eingeschaltet sein. Nur im Ausnahmefall dürfen Handys mit Genehmigung der Lehrkraft benutzt werden.

3.6 Spielzeuge und Zeitschriften

Unterrichtsfremde (elektronische) Spielzeuge sowie Zeitschriften, deren Inhalt mit den Wertvorstellungen und Zielen unserer Schule nicht vereinbar sind, dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden. Sie werden von der Lehrkraft abgenommen und können nach einem Gespräch mit den Erziehungsberechtigten von diesen abgeholt werden.

3.7 Kaugummis

Aus hygienischen und ästhetischen Gründen ist das Kauen von Kaugummis auf dem gesamten Schulgelände verboten.

3.8 Schulbücher

Alle Schulbücher, die von der Schule ausgeliehen werden, müssen mit Namen versehen und eingebunden werden, jedoch nicht mit einer Klebefolie oder Klebestreifen, die nicht mehr abgenommen werden können. Namensaufkleber dürfen nicht verwendet werden. Vor- und Nachname werden in den Stempel auf der ersten Buchseite eingetragen. Bei Beschädigungen oder Verlust der Schulbücher muss Ersatz geleistet werden.

4. Sicherheit

4.1 Fahrräder

Die Fahrräder werden auf dem Fahrradabstellplatz abgesperrt, um Diebstähle zu vermeiden. Für alle Fälle empfiehlt sich auch der Abschluss einer Diebstahlversicherung, da die Schule keine Haftung übernehmen kann.

4.2 Kickboards, Roller und Trolleys

Kickboards und Roller dürfen aus Sicherheitsgründen nicht im Schulgebäude benutzt werden.

Sie können zusammengeklappt auf eigene Haftung im Garderobenschrank aufbewahrt werden.

Schultaschen-Trolleys müssen über die Treppen getragen werden.

4.3 Wertsachen

Wertsachen sollten möglichst nicht in die Schule mitgenommen werden. Auf keinen Fall sollten Geldbörsen in den Schultaschen aufbewahrt werden, sondern immer am Körper getragen werden.

4.4 Schulfremde Personen

Die Erziehungsberechtigten respektieren die auch an unserer Schule geltende Regel, ihr Kind nur am Schuleingang und nicht im Schulhaus zu verabschieden oder abzuholen; sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle schulfremder Personen im Gebäude und zur Selbstständigkeitserziehung.

4.5 Lärm

Auf den Gängen vor den Klassenzimmern wird nicht geschrien, gelärmt und gerannt. So werden Störungen und Belästigungen anderer vermieden. Besondere Rücksichtnahme ist auf den Treppen geboten.

5. Unterrichtsausfall

Sollte eine Lehrkraft überraschend nicht zum Unterricht erscheinen, melden zwei Schülerinnen der betroffenen Klasse spätestens zu Unterrichtsbeginn den Unterrichtsausfall im Sekretariat oder Konrektorat/Direktorat. Die anderen Schülerinnen sollen sich ruhig verhalten und auf ihre Plätze begeben.

Das Schulgebäude darf während der Unterrichtszeit nicht verlassen werden.

6. Gültigkeit

Diese Hausordnung wurde am 16. November 2010 von der Lehrerkonferenz einstimmig beschlossen und gilt ab dem 01. Januar 2011. Sie wurde am 26.10.2016 an die neue Situation der Schule angepasst.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres, nach Änderungen und gegebenenfalls aus aktuellem Anlass wird sie von den Lehrkräften mit ihren Klassen besprochen.

gez. Theresia Schäfer, Schulleiterin                 gez. Anette Hagen, Stellvertreterin


Homepage-Management

Kontakt Homepage-Management

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mwgs