Aktivitäten der SMV

  • 08.12.2017 (upload)SMV-FAHRT der Realschule

    Zu den Bildern


    Am 27. November 2017 startete unsere diesjährige SMV-Fahrt, an der alle SMV-Helfer sowie unsere Schülersprecherinnen Marie, Mary und Laura teilnahmen. Begleitet wurden wir dabei von unseren Verbindungslehrerinnen Frau Geitner und Frau Neundörfer.

    Um 9.30 Uhr trafen wir uns am Nürnberger Bahnhof und fuhren Richtung Ebermannstadt. In der Unterkunft angekommen, wurden zuerst die Zimmer aufgeteilt und ausgepackt. Noch vor dem Mittagsessen gab es eine kleine Begrüßungsrunde, in der wir von unseren Stärken, Erfahrungen und Wünschen bzgl. der SMV-Arbeit berichteten. Danach gab es erst einmal ein leckeres Mittagessen (wobei das Highlight für einige natürlich die Schnitzel mit Nutella waren =)). Anschließend sammelten wir Ideen für neue Aktionen, die wir in verschiedenen Gruppen genau planten. Freuen dürfen sich unsere Mitschülerinnen z.B. auf ein interessantes Suchrätsel zu Ostern, eine Talentshow oder die Schulparty.

    Besonders am Herzen liegt uns jedoch die „HOPE“-Aktion, die sich einige Schülerinnen überlegt haben, um zu zeigen, dass wir Hilfsbereitschaft und Courage ernst nehmen.

    Die Fahrt ging leider viel zu schnell vorbei und wir machten uns am nächsten Nachmittag auf den Weg nach Hause.

    Hannah Kottwitz, 9c

    > Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die an diesen zwei Tagen so kameradschaftlich, kreativ und produktiv gearbeitet haben!!! IHR WART SUPER, MÄDELS <

    eure Verbindungslehrer


  • 19.10.2016 (upload)Preisverleihung des Wettbewerbs „Learn Support Refugees“ in München 

    Schülerinnen und SMV der Maria-Ward-Realschule haben im letzten Schuljahr das neue Projekt „Hand in Hand – Integration hautnah“ gestartet. Zu unserer großen Freude wurden wir vom Landesschülerrat und vom Kultusministerium für einen Preis nominiert und zur Preisverleihung nach München eingeladen.  

    Am Donnerstag, dem 13.10.2016, waren wir (Emily Bayer, Vivien Rondthaler, Lisa Jäger und Amy Wuzer) mit Frau Geitner unterwegs nach München, wo wir nach einer lustigen Zugfahrt gegen 13 Uhr ankamen. Von dort aus machten wir uns auf den Weg zum Kultusministerium, wo die Preisverleihung stattfand. Insgesamt waren noch acht weitere Klassen aus ganz Bayern vertreten, die sich in einer besonderen Weise für Flüchtlinge engagiert und allesamt umfangreiche Projekte gestartet hatten, um diesen das Einleben zu erleichtern. Nach einem Foto-Shooting mit dem Staatssekretär Herrn Eisenreich wurden die Projekte jeder Schule vorgestellt. 

    Etwa 20 Schülerinnen der Klassen 8-10 haben im letzten Schuljahr acht Monate lang Schüler aus den Übergangsklassen der Bartholomäus-Schule an je einem Nachmittag von Montag bis Donnerstag betreut, mit Ihnen gelernt und sie spielerisch zum Deutschsprechen angeregt. 

    Nach vielen anerkennenswerten Worten gab es im Kultusministerium ein großes Buffet, an dem wir uns reichlich bedienen durften. Geschafft von dem langen Tag, aber mit Stolz, machten wir uns wieder auf den Weg nach Nürnberg. 

    Amy Wuzer (9a), Emily Bayer (9c), Vivien Rondthaler (10a), Lisa Jäger (10a)


Hand in Hand – Integration hautnah

Unser Projekt basiert auf einer Kooperation zwischen der Bartholomäusschule und der nahe gelegenen Maria-Ward-Realschule. Als die Übergangsklassen in diesem Schuljahr an der Grundschule neu eröffnet wurden, hatten unsere Mädchen den Wunsch, sich für die Kinder zu engagieren. Die Idee einer Nachmittagsbetreuung war geboren.
Von Montag bis Donnerstag kommen jetzt Acht-, Neunt- und Zehntklässlerinnen an einem freien Nachmittag zu den Kindern. Sie unterstützen diese zunächst bei den Hausaufgaben. Anschließend spielen, malen oder basteln sie zusammen. Insgesamt nehmen rund 40 Kinder das Angebot an einem oder mehreren Nachmittagen wahr.
Die Kinder sind so am Nachmittag sinnvoll betreut: Sie bekommen Hilfe bei den Hausaufgaben – eine Unterstützung, die zu Hause aufgrund der Sprachbarrieren meist nicht geleistet werden kann. Sie sprechen auch am Nachmittag deutsch und haben durch die Mädchen ideale Sprachvorbilder. Außerdem knüpfen sie Kontakte zu Kindern aus anderen Klassen.
Die Mädchen erleben Integration hautnah. Sie erfahren, dass sie ihren Beitrag als Mitglied unserer Gesellschaft leisten können, geflüchteten Kindern den Start in Deutschland zu erleichtern. Sie lernen mit und von den Kindern.


 

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in Aachen und die Aktion Hoffnung im Bistum Augsburg laden bereits im 13. Jahr bundesweit Kindertageseinrichtungen, Schulen und Pfarrgemeinden rund um den Martinstag zum „Kleiderteilen“ ein. In diesem Jahr unterstützen die Organisatoren Kinder und Jugendliche in Bolivien. Im Mittelpunkt steht die Verbesserung ihrer Lebenssituation und der schulischen Ausbildung.

So einfach funktioniert die Aktion:

Sucht zusammen mit euren Eltern ein einziges, aber sehr schönes Kleidungsstück aus, das vielleicht nicht mehr passt, aber noch sehr gut erhalten ist.

In unserer Schule werden wir, die SMV, die Kleidung gemeinsam in Kartons verpacken und zu dem VINTY‘S-Secondhand- Modeshop in der Fürther Straße bringen. Dort bekommt jedes verkaufbare Kleidungsstück ein buntes Etikett mit dem Logo der Aktion und wird dann verkauft.

So wird aus eurer Kleiderspende eine Geldspende.

Sammeltag an unserer Schule ist der 11. November 2015 in den beiden Pausen in der Aula.

Schon jetzt ein herzliches Dankeschön für eure Unterstützung.

Eure SMV


30.01.2015, ausgehend von einer Initiative der SMV ließen am Freitag, 30.01.2015, gegen 12 Uhr, Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums und der Maria-Ward-Realschule ca. 500 bunte Luftballons unter dem Motto „Wir sind ein buntes, friedliches und freies Nürnberg“ auf der Wöhrder Wiese nach einem Friedensgebet steigen. Damit wollten die Schülerinnen ein Zeichen setzen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus und für Offenheit und Toleranz.

Kleines Video hierzu (47 sec)


"Am meisten schenkt, wer Freude schenkt" (Mutter Teresa)

Eine Weihnachtsaktion für Flüchtlinge

Vor Weihnachten freuten sich alle Schülerinnen und Lehrer auf die Feiertage, die sie mit ihren Familien verbringen konnten.

 

Leider geht es aber nicht allen Menschen so gut wie uns, denn viele wurden aus ihrem Heimatland vertrieben oder mussten aufgrund von Kriegen ihre Liebsten verlassen.

Ihnen ist nicht mehr viel aus ihrem früheren Leben geblieben und sie müssen hier in Deutschland mit dem Nötigsten auskommen.

 

Da die Flüchtlingshilfe in Nürnberg jedes Jahr eine Weihnachtsfeier für all diese Menschen veranstaltet, wollten wir einen kleinen Beitrag leisten, damit auch sie – so wie wir – an Heilig Abend Geschenke auspacken können.

Somit besorgte jede Schülerin eine Kleinigkeit, die auch gleich liebevoll verpackt wurde.

Neben nützlichen Gebrauchsgegenständen wie Handcreme, Geschirrtücher, Wärmflaschen, Kochlöffel oder Rasierschaum, fanden sich auch Einwegkameras, Briefpapier und Umschläge sowie Stifte und Wörterbücher unter den Geschenken. Hierdurch sollte den Flüchtlingen die Möglichkeiten gegeben werden, besondere Momente festzuhalten, aber auch die Integration in ihrem vorläufigen Zuhause erleichtert werden.

 

Am 17.12.2014 konnten wir sechs große Kartons – angefüllt mit Geschenken – der Flüchtlingshilfe übergeben und somit „Freude schenken“.

 

 


Homepage-Management

Kontakt Homepage-Management

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mwrs