Psychologie

Die Jugendlichen erwerben im Oberstufenunterricht Psychologie in den Jahrgangsstufen 11 und 12 wissenschaftspropädeutische Grundlagen. Sie gewinnen Kenntnisse über das Erleben und Verhalten des Menschen und erhalten Anregungen zur Selbstreflexion und zum Verständnis ihrer Mitmenschen. Sie bekommen Einblicke in therapeutische Vorgehensweisen und Einrichtungen.

Der Lehrplan ist modular angelegt und ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität. Dadurch entsteht der Handlungsspielraum, die Themen frei zu einem Unterrichtsprogramm für ein oder zwei Schuljahre zusammenzustellen, da die Schülerinnen und Schüler die Wahl haben, das Fach ein oder zwei Jahre zu belegen.

In verschiedenen Modulen erhalten die Schülerinnen Einblick in folgende Gebiete:

- Fachwissen zur Beschreibung von psychischen Phänomene

- grundlegende Begriffe, Methoden und Theorien der Psychologie

- neurophysiologische Grundlagen des Denkens und Erlebens

- Grundlagen und Sichtweisen für das Verständnis des Individuums, aus der Sicht unterschiedlicher psychologischer Schulen

- exemplarische Betrachtungsweisen, Genese und Therapie ausgewählter Störungsbilder

- ausgewählte Aspekte der Entwicklungspsychologie

- ausgewählte Aspekte der Gruppenpsychologie

- ausgewählte Aspekte der Kommunikationspsychologie

- Steuerung und Gestaltung von Lern- und Arbeitsprozessen

- Reflektion und Gestaltung von Erziehungskompetenzen

- unterschiedliche psychologische Arbeitsfelder

Sabine Zeh